Was passiert gerade aktuell in unserer Gemeinde? Was gibt es an Besonderem zu berichten?

images

Diese und andere Fragen möchten wir an dieser Stelle beantworten. Sie alle sind als Leser eingeladen daran mitzuwirken, dass die Informationen aktuell und möglichst vollständig sind. Gegenwärtig wird unsere Homepage nur von einem kleinen Team gepflegt. Helfen Sie uns, die Seite nicht nur für Insider sondern für jeden Besucher interessant zu gestalten. Jede Anregung und sachliche Kritik ist willkommen!

Die wichtigsten Termine und Veranstaltungen finden Sie hier  . . .

Das Internet-Team der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde

Musicalfreizeit in Dänemark

Dänemark Landschaft„Sing das Lied deines Lebens“ 70 Personen - ein Ziel: Eine komplette Musicalproduktion in zwei Wochen. Dazu brauchen wir dich:
Jeder, der Spaß an Kreativität hat, egal ob im Chor, in der Band, bei Technik und Video, Theater, Solo oder Tanz, ist hier richtig. Du kannst ausprobieren und wirst dabei von jungen Trainern »gecoached. Du wirst überrascht sein, was in dir steckt!
Vom 5. bis 19. August 2017 sind wir insgesamt 15 Tage unterwegs und haben dabei in der schönen Landschaft Dänemarks auch viel Zeit für Natur, Sport und Erlebnis: Der kilometerlange Sandstrand bietet dir alles, was das Herz begehrt ...ob schwimmen, Sport treiben oder einfach faulenzen - Hier ist alles möglich! Das große Team hat eine Menge verrückter Programmideen!
Am ersten Wochenende nach den Ferien werden wir das Musical auf großer Bühne all deinen Verwandten und Freunden präsentieren. Das wird ein Hit!

Unterbringung: Haus Møllegården in Sæby in 4 - bis 8er- Zimmern
Leistung: Busfahrt, Vollverpflegung, Freizeit- und Workshopleitung, Ausflüge, Musical CD und DVD der Aufführung, Versicherung, Vor- und Nachtreffen
Teilnehmer: Jugendliche ab 13 Jahren
Leitung: Daniel Stadie
Musikalische Leitung: Rebecca Henz & Hermann Dörnen
Kosten: 455 €
Träger und Anmeldung: Ev. Jugendreferat Iserlohn, Piepenstockstr. 21, 58636 Iserlohn  02371-795101

Präses Annette Kurschuss zu Gast in unserer Gemeinde

IKZ 2017 02 27 Kurschus iconPrässes Annette Kurschuss war gestern zu Gast in unserer Gemeinde. Der Festgottesdienst in der Bauernkirche wurde von Superindendentin Martina Espelöer und Pfarrer Jürgen Löprich geleitet. Ihrer Predigt legte die Präses das Wort Jesu zu Beginn seiner Passion "Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn" zu Grunde und ermunterte Ihre Zuhörer, die kommenden Wochen der Fastenzeit für "Weitblick und Durchblicke", für "Einsichten und Aussichten" zu nutzen. Das gelte auch im Rückblick auf Martin Luther und sein Denken, Reden und Handeln. Den vollständigen Gottesdienst können Sie in unserer Mediathek oder hier nachhören . . .

Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht in der örtlichen Tagespresse . . . 

Mehr dazu auch auf der Homepage des Kirchenkreises  . . .

Einladung zu einem besonderen Seminar am 11. Februar 2017

ErzählseminarWorum geht es?

Wir bewegen uns in einer aufgeklärten und abgeklärten Zeit. Inhalte und Informationen sind sofort prüfbar, sofort teilbar. Unsere Kinder verarbeiten Informationen in einer Schnelligkeit, von der wir manchmal nur noch träumen können. Schule, Whatsapp-Gruppen, Facebook, YouTube, Computerspiele, Vorabendsoaps, Werbespots, Zeitschriften, Instagram, Kino- Blockbuster... die Liste lässt sich endlos weiter führen.

Wie wollen wir da zu ihnen durchdringen? Wie können wir Ihnen die christliche Botschaft nahebringen in einer Zeit, in denen laut, schrill und mit viel Tamtam um ihre Aufmerksamkeit gebuhlt wird?
Wir sind auf Geschichten programmiert. Sie wirken im Unterbewussten. Wir können uns den Anweisungen in ihnen nur schwer entziehen. Die alten biblischen Geschichten sind heute noch voller Wunder und Wirkkraft. Wenn sie emotional und echt erzählt werden!

Gaff nicht in den Himmel

Gaff nicht in den HimmelDie Uraufführung des Luther-Oratoriums "Gaff nicht in den Himmel" fand unter Leitung von KMD Ute Springer mit 3 Gruppen der Evangelischen Kantorei Iserlohn am 10. November um 19:30 Uhr in der Evangelischen Kirche Hagen-Haspe, Frankstraße 5 statt. Karten gab es im Kantorat an der Obersten Stadtkirche am Kurt-Schumacher-Ring, Lutherhaus, im Gemeindebüro an der Piepenstockstraße und im Internet (www.gaff-nicht-in-den-Himmel.de).

Sehen Sie hier einen Ausschnitt der Aufführung aus der WDR-Mediathek  . . .

Eine 2. Aufführung findet am Sonntag, den 14. Mai in Iserlohn statt!

"Das ist auf jeden Fall eine große Ehre und eine tolle Sache für uns", sagt Ute Springer dem Iserlohner Kreisanzeiger. Sie freut sich sehr und empfindet es als eine besondere Auszeichnung, mit ihren 3 Chören, den Maxis, den "5nach5ern", dem Popchor "RiseUP!" auf landeskirchlicher Ebene so start wahrgenommen zu werden.

Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Bericht in der örtlichen Tagespresse . . .

500 Jahre Reformation -

auch unsere Gemeinde feiert das Jahr der Reformation

500 Jahre ReformationAm 31. Oktober 2016 wurde das Jahr des Reformationsjubiläums eröffnet, das die Evangelische Kirche in Deutschland im Jahr 2017, dem 500. Jahrestag der Reformation, feiert. Ein Ökumenischer Gottesdienst am Reformationstag, 31. Oktober 2016, um 19.30 Uhr in der Obersten Stadtkirche hat das Festjahr im Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn eröffnet.

Die Predigt hielten Superintendentin Martina Espelöer und Pfarrer Johannes Hammer, Dechant des katholischen Dekanats Märkisches Sauerland gemeinsam. Im Zentrum dieses Gottesdienstes standen die vier Soli der reformatorischen Theologie: allein Christus (solus christus), allein die Schrift (sola scriptura), allein der Glaube (sola fide) und allein die Gnade (sola gratia).

Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn mit seinen 25 Kirchengemeinden begeht dieses Jubiläum in einer großen Vielfalt mit rund 50 verschiedenen Veranstaltungen wie Gottesdiensten, Konzerten, Lesungen und Ausstellungen in allen Regionen des Kirchenkreises – in Altena, Hemer, Hohenlimburg, Iserlohn, Menden und Schwerte.

Das Reformationsjubiläum steht im Zeichen der Ökumene. Mehrere Veranstaltungen richtet der Evangelische Kirchenkreis gemeinsam mit der Katholischen und Orthodoxen Kirche aus.

Am Ausgang des Gottesdienstes erhielten die Gottesdienstbesucher eine rund 50-seitige Broschüre mit den Veranstaltungen zum Reformationsjahr. Die Broschüre liegt anschließend in allen Gemeindehäusern der Kirchengemeinden aus. Auf der Homepage des Kirchenkreises wird sie unter dem Menüpunkt „Reformationsjahr“ zum Herunterladen bereit stehen. Klicken Sie dazu einfach hier  . . .

Text-Quelle: Homepage des Kirchenkreises Iserlohn

Lesen Sie zum Thema auch den ausführlichen Artikel in der örtlichen Tagespresse . . .

Wiedersehen mit Pfr. Udo Schulte

schultetable50Pfr. Udo Schulte war mehr als 20 Jahre lang Gemeindepfarrer in unserer Versöhnungs-Kirchengemeinde Iserlohn und hat die Gemeinde in dieser Zeit wesentlich mit geprägt. Am Freitag, 6. Januar 2017 bestand Gelegenheit zu einem Wiedersehen. Pfr Schulte war zu Gast im Anbetungsgottesdienst um 20:00 Uhr in der Obersten Stadtkirche und hat die Predigt zur Jahreslosung 2017 gehalten. Gott spricht:

"Ich schenke Euch ein Neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch."

Ez 36,26  

Die Predigt können Sie in der Mediathek nachhören oder klicken Sie einfach hier  . . .

 

Jahresabschluss mit beeindruckendem Orgelkonzert und Kerzenschein  . . .

Feuerwerk der Orgelpfeifen 2Es ist schon Tradition geworden, dass sich zum Jahresausklang viele Menschen unserer Stadt in der Obersten Stadtkirche versammeln, um den Silvesterabend besinnlich zu begehen. So war es auch in diesem Jahr. schon lange vor Beginn war kaum noch ein Platz zu finden. Mitglieder der Evangelischen Kantorei hatten die Kirche festlich mit vielen Kerzen erleuchtet und so wurde das von Kirchenmusikdirektor Hanns-Peter Springer gestaltete Konzert mit Kompositionen aus vielen Empochen erneut zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nachdenkliches brachte Pfarrer Andres Kuhn mit einer kurzen Meditation ein. Mit einem Segensgruß und einer Toccata des norwegischen zeitgenössischen Komponisten Jon Kristian Fjellestad klang der Abend aus.

Lesen Sie dazu auch den Bericht in der örtlichen Tagespresse mit einem wunderschönen Foto . . .

 

Das Sozialzentrum Lichtblick im Jahr 2016

Ordnung und Strukturen schaffen in stürmischen Zeiten

Ausgangslage in lserlohn:
lm letzten Halbjahr 2015und auch noch zu Beginn des Jahres 2016 stand die Stadt lserlohn vor der großen Herausforderung, eine Vielzahl neuer Flüchtlinge aufzunehmen. Mitte des Jahres lebten in der Stadt, überwiegend im Zentrum, ca. 600 Flüchtlinge. Bis Ende des Jahres 2015 stieg die Zahl auf über 1000 und in 2016 nochmals auf teilweise 1400, aktuell ca.1.200 Personen an. Die tatsachliche Zahl in lserlohn lebender Menschen mit aktueller Fluchtgeschichte liegt deutlich höher, da hier nur die Personen gezählt werden, die sich noch im Asylverfahren befinden.

Lichtblick Kafee und KuchenAusgangslage im Sozialzentrum :
Das Team des Sozialzentrums hat sich dieser Herausforderung gestellt. Die neu ankommenden Menschen mussten ganz praktisch mit Kleidung, Hausrat, Essen und vielen anderen Dingen versorgt werden, so dass unsere Besucherzahlen sich auf bis zu 100 Besucher / Tag erhöhten. Die Abteilung Hausrat, vormals nur ein kleiner Nebenzweig, wurde zu einem eigenständigen dauerhaft notwendigen Angebot. Die Menschen benötigten aber nicht nur lebenspraktische Unterstützung, sondern auch Zuwendung, Anteilnahme, Familienersatz und Freundschaft, den wir mit der Caféarbeit, Unterstützung bei Behördengängen, Übersetzungshilfen, Sozialberatung, aber auch mit der Integration der Menschen in unser Team, auf vielfältige Weise anbieten.

Im Hausaufgabenbereich führten die gestiegenen FIüchtlingszahlen dazu, dass viele Kinder erst verspätet eingeschult wurden und dann keine OG5-Betreuung mehr angeboten werden konnte, so dass sich der Anteil an Kindern mit eigener Fluchterfarung, z.T. ohne jede Deutschkenntnisse auf 50% bei insgesamt steigenden Kinderzahlen erhöhte. Montags bis donnerstags kamen jeweils zwischen 10 und 30 Kinder in den Lichtblick. Viele brachten wegen mangelnder andererAngebote und der belastenden Lebenssituation im Heim auch ihre kleineren Geschwister im Kindergartenalter mit.

Erinnerung an einen besonderen Abend am Beginn des Reformationsjahres!

plasgerProfessor Dr. Georg Plasger von der Universität Siegen war bei uns am 3. November 2016 im Lutherhaus an der Obersten Stadtkirche zu Gast. 

Prof. Plasger lehrt an der Ev. Theologischen Fakultät der Universität Siegen das Fach Ev. Theologie mit besonderem Schwerpunkt auf Systematischer und Ökumenischer Theologie. Er ist ehrenamtlicher Mitarbeiter seiner Kirchengemeinde in Neunkirchen und Prädikant. 
Das Thema:
500 Jahre Reformation - eine Herausforderung für heute

Man kann das Jahr 2017 als Erinnerung an Martin Luthers Thesenanschlag und die Reformation insgesamt lesen. Und sich dann an die Anfänge erinnern lassen, wie damals, früher, eben vor 500 Jahren Menschen gedacht und geglaubt haben. Wenn das das Entscheidende im Jahr 2017 ist, dann nehmen wir die Reformation letztlich nicht ausreichend ernst. Im Vortrag ging es deshalb einmal darum, einige Einblicke zu bekommen in die damalige Welt und ihre Fragen und Antworten. Aber wichtiger ist noch, welche bleibenden Impulse für unsere Gegenwart als Kirche, als Gemeinde und auch als einzelne Christenmenschen von der Reformation ausgehen können.

Am 11.November war wieder "Tischlein deck dich" Time

k image0

Und ist nicht das gemeinsame Essen viel mehr als zügige Nahrungsaufnahme - 

ist es nicht eine "heilige" Handlung?

Daisy Gräfin von Arnim

Wir fretuen uns auf einen gemeinsamen Abend zum Genießen

  • mit netten Menschen
  • leckerem Essen
  • interessanten Gesprächen
  • an dem man einfach nur dabei sein darf

Das nächste "Tischlein-deck-dich" kommt bestimmt. Im Frühjahr 2017 ist es wieder soweit. Schauen Sie immer wieder einmal hier herein, damit Sie es nicht verpassen!

 

Einloggen