Das FlüchtlingsNetzwerk stellt sich vor

Hande

Viele Menschen in unserer Stadt haben sich durch die Not der hier lebenden Flüchtlinge anrühren lassen. So ist die Initiative zur Gründung des Flüchtlingsnetzwerkes Iserlohn (www.fluechtlingsnetzwerk.de) entstanden.

Das Flüchtlingsnetzwerk ist ein Netzwerk von Menschen, die Gastfreundschaft unabhängig von Herkunft und Religion üben. Es ermöglicht Begegnungen von Menschen in einem persönlichen Kontakt, der von Wertschätzung und Nächstenliebe geprägt ist. Es bietet den Flüchtlingen Orte und Möglichkeiten, ihre eigenen Gaben zu entfalten, und es bringt den Menschen in unserer Stadt die Situation der Flüchtlinge nahe, so dass Barrieren und Vorurteile abgebaut werden können.

Im Flüchtlingsnetzwerk arbeiten inzwischen rund 90 Menschen aus den unterschiedlichen Gemeinden und Organisationen haupt- und ehrenamtlich mit.
Männer und Frauen, Deutsche und Eingewanderte, Flüchtlinge, die schon hier Fuß gefasst haben,
junge und ältere Menschen, Christen und Muslime, Fachleute und Laien,
alle wollen mithelfen und ihre unterschiedlichen Begabungen einsetzen.

Zum Koordinierungsteam gehören außer den beiden Sprecherinnen Diana Schöning und Marion Ziemann
noch Rubina Fahad, Dörte Knoch, Pfarrer Andres Michael Kuhn und Daniel Schöning.

Das Netzwerk kooperiert mit der Flüchtlingsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr und der Stadt Iserlohn. Auch SchülerInnen des Friederike-Fliedner-Berufskollegs arbeiten mit. Das Sozialzentrum LICHTBLICK in Verbindung mit dem Jugendcafé CHECKPOINT unserer Gemeinde ist mit seinen gut geeigneten Räumen in Iserlohn, Am Bilstein 10-14, nahe an den sozialen Brennpunkten unserer Stadt und ist so zum Gastgeber und Träger geworden.
Es wird dabei von der Christlichen Gemeinde auf der Emst unterstützt.

 

Wie sieht die praktische Hilfe aus?

  • Das Netzwerk vermittelt Paten
    Dabei bauen Menschen einen regelmäßigen und verlässlichen persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen bzw. Flüchtlingsfamilien auf. Sie laden diese zu sich ein, helfen beim Übersetzen von Briefen, begleiten bei Behördengängen, nehmen die Flüchtlinge mit zu kulturellen Veranstaltungen etc.
  • Hilfe bei der Wohnungsbeschaffung
    Es unterstützt bei der Wohnungssuche und beim Umzug, es hilft bei der Beschaffung von Möbeln und beim Umzug durch handwerkliche Hilfen
.
  • Es hilft beim Erlernen der deutschen Sprache mit Sprachübungsstunde
n
    Es vermittelt Flüchtlinge in kostenlose Deutschkurse und fördert die Teilnahme an Integrationskursen. Es organisiert mit seinen Partnern eigne Sprachförderangebote wie Deutschkurse, Hausaufgabenhilfe oder Übungsstunden. 

  • Hilfe durch Freizeitangebote

    Es organisiert Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit seinen Partnern z.B. in der Christlichen Gemeinde auf der Emst, im Jugendzentrum CHECKPOINT, mit der Grundschule auf der Emst und durch einzelne ehrenamtlich Mitarbeitende.
  • Hilfe bei Überwindung von Sprachbarrieren

    Das Netzwerk koordiniert Unterstützung bei Behörden- oder Arztgängen durch Begleitung von ehrenamtlichen Übersetzern. Hierbei engagieren sich die Flüchtlinge auch selbst. So können bereits Übersetzungen in Arabisch, Fahsi, Urdu, Trigriny, Aserbaidschanisch, Russisch, Englisch, Französisch und Albanisch geleistet werden.
  • Individuelle Hilfen
    Das Netzwerk kümmert sich im Rahmen seiner Möglichkeiten in besonderen Fällen auch um eine Begleitung durch Rechtsanwälte, um psychologische Gutachten und hilft bei Gesprächen mit Behörden.

Das alles geht nicht ohne finanzielle Mittel. Wenn Sie helfen möchten, die vielfachen Nöte der betreuten Menschen zu lindern, so unterstützen Sie die Arbeit des FlüchtlingsNetzwerkes durch eine Spende.

 

Lesen Sie weiter auf der Seite  www.fluechtlingsnetzwerk.de

 

Kontakt:
Telefon (Lichtblick / Flüchtlingsnetzwerk): 02371 - 972 972 0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten: Dienstags 15:30 - 17:00 Uhr, Am Bilstein 14 (rechts neben dem LICHTBLICK), 1. Etage
Ansprechpartnerinnen: Diana Schöning und Marion Ziemann

Bankverbindung:
Evangelischer Kirchenkreis Iserlohn
INBAN: DE89 3506 0190 2001 1690 28 / BIC:GENODED1DKD
Stichwort (bitte unbedingt angeben!): „Lichtblick-FlüchtlingsNetzwerk

 

 

Einloggen