Weihnachten in Nowo - eine Nachlese

 

Zwischen unserem Weihnachtsfest und dem Termin in der Ostkirche  am 7. Januar gab es für unsere Partnergemeinden in Russland viel zu tun: fast täglich haben sie ihr Weihnachtsstück in den Waisenhäusern und Schulinternaten aufgeführt, sowie das Altenheim und den Blindenverein besucht. Mit großer Begeisterung sind die Kinder dabei gewesen und haben ihre Ferien geopfert. Es macht ihnen sichtlich Freude, die gute Botschaft von der Geburt Christi weiterzugeben und Geschenke zu verteilen. Per Mail haben uns mittlerweile einige Fotos erreicht sowie eine ganze Menge Neujahrsgrüße und Danksagungen für die Spenden aus der Weihnachtszeit. So kann ich an dieser Stelle berichten, dass alle Gelder, die wir Pastor Romanenko im November mitgegeben haben, angekommen sind und mit großer Dankbarkeit angenommen wurden.

Darsteller klein

 

 

Blindeninternat klein  Im Einzelnen danken wir herzlich für fast 6500€ Sondergaben zu Weihnachten von Paten für ihre Babuschkas und fast 13000€ Spenden für „Weihnachten in Nowo“ nach unserem Adventsrundbrief.

 

Aus den Weihnachtsgaben haben wir 5000€ an 10 Gemeinden für ihre Veranstaltungen verteilt; mit dem Rest konnten wir verschiedene Nothilfefonds auffüllen, so z.B. den Medizinfond und die „Starthilfe“ für Neugeborene; außerdem haben wir Pastor Romanenko für seine missionarische Arbeit einen Zuschuss gegeben.

Und schon bald ist es ja auch so weit, dass die Gemeinden sich auf die Osterfeiern vorbereiten, und auch da sind sie dankbar für eine finanzielle Unterstützung aus Iserlohn.

In einem Grußwort anl. seines Besuchs hat Pastor Romanenko das Stichwort vom Olympischen Feuer aufgegriffen, der Fackellauf durch ganz Russland hatte gerade begonnen. Ausgehend von dem Ereignis, dass ausgerechnet im Kreml die Flamme der Olympiafackel erlosch, sagte er, auch in unserem Leben könne immer wieder mal das Feuer erlöschen und die Kraft zuende gehen. Entscheidend sei, wie wir dann reagieren. Der Fackelläufer hat sich von einem Wachmann die Flamme neu entzünden lassen. Wir Christen dürfen dem Wort Jesu vertrauen, das in der ehemaligen deutschen Kirche in Nowo groß an der Wand steht: „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken“ (Matth. 11,28). So mit neuer Kraft erfüllt, können wir unsere Fackel weitertragen. Kommet her
2 Madchen klein Kircha

 

Diese Ermutigung brauchen die Protestanten in Russland ganz besonders, da ihnen ein zunehmend rauer Wind entgegenbläst. Die Behörden haben zahlreiche Mechanismen, ihnen unliebsamen Gemeinden Steine in den Weg zu legen. Besuche von der Gesundheitsinspektion, des Brandschutzes, der Steuerbehörden können den Gemeinden sehr viel Verdruss bereiten. Daür hat es im vergangenen Jahr viele Beispiele gegeben und auch Romanenkos Gemeinde hat damit ihre Erfahrungen machen müssen.

Dass es für Romanenko zur Zeit noch relativ viele Möglichkeiten gibt, in der Öffentlichkeit zu wirken, hängt nicht zuletzt mit dem guten Ruf zusammen, den sich die Gemeinde mit ihrer diakonischen Arbeit erworben hat - und das Dank der Unterstützung unserer Babuschkapaten und Spender. Das betont der Pastor immer wieder. In den meisten Fällen haben evangelische Gemeinden in Russland keinen Zugang mehr zu städtischen Heimen, Hospitälern, Schulen, Altenheimen  etc. Und Gemeinden, die jetzt noch eine Kirche bauen wollen, werden sehr stark behindert.

 

Bis zum Sommer stehen zwei Ereignisse auf der Agenda des Hilfswerks: die nächste Reise zu den Partnergemeinden im Mai und die Mitgliederversammlung im Juni, bei der einige wichtige Personalentscheidungen anstehen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren, auch wegen des nächsten Posttransfers. Ansonsten möchten wir die Projekte weiterführen und - wo nötig und möglich - auf Hilferufe aus den Gemeinden antworten. Es ist uns sehr wichtig, und darum bitten wir Sie auch herzlich, die Arbeit im Gebet zu begleiten und mitzutragen.

 

 rosa Gem. klein

 

Jutta Stricker M.A., Bömbergring 117, 58636 Iserlohn,
Tel. 02371/25747, mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.kirche-im-osten.de - http://www.versoehnung.org/gemeinde-lebt/kirche-im-osten

Spendenkonto: Hilfswerk Kirche im Osten e.V.: KD Bank - BLZ 350 601 90 - Nr. 210 211 0016

IBAN: DE85 3506 0190 2102 1100 16 / BIC: GENODED1DKD

 

0
0
0
s2smodern

Einloggen