Das FlüchtlingsNetzwerk stellt sich vor

Hande

Viele Menschen in unserer Stadt haben sich durch die Not der hier lebenden Flüchtlinge anrühren lassen. So ist die Initiative zur Gründung des Flüchtlingsnetzwerkes Iserlohn (www.fluechtlingsnetzwerk.de) entstanden.

Das Flüchtlingsnetzwerk ist ein Netzwerk von Menschen, die Gastfreundschaft unabhängig von Herkunft und Religion üben. Es ermöglicht Begegnungen von Menschen in einem persönlichen Kontakt, der von Wertschätzung und Nächstenliebe geprägt ist. Es bietet den Flüchtlingen Orte und Möglichkeiten, ihre eigenen Gaben zu entfalten, und es bringt den Menschen in unserer Stadt die Situation der Flüchtlinge nahe, so dass Barrieren und Vorurteile abgebaut werden können.

Im Flüchtlingsnetzwerk arbeiten inzwischen rund 90 Menschen aus den unterschiedlichen Gemeinden und Organisationen haupt- und ehrenamtlich mit.
Männer und Frauen, Deutsche und Eingewanderte, Flüchtlinge, die schon hier Fuß gefasst haben,
junge und ältere Menschen, Christen und Muslime, Fachleute und Laien,
alle wollen mithelfen und ihre unterschiedlichen Begabungen einsetzen.

Zum Koordinierungsteam gehören außer den beiden Sprecherinnen Diana Schöning und Marion Ziemann
noch Rubina Fahad, Dörte Knoch, Pfarrer Andres Michael Kuhn und Daniel Schöning.

Das Netzwerk kooperiert mit der Flüchtlingsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr und der Stadt Iserlohn. Auch SchülerInnen des Friederike-Fliedner-Berufskollegs arbeiten mit. Das Sozialzentrum LICHTBLICK in Verbindung mit dem Jugendcafé CHECKPOINT unserer Gemeinde ist mit seinen gut geeigneten Räumen in Iserlohn, Am Bilstein 10-14, nahe an den sozialen Brennpunkten unserer Stadt und ist so zum Gastgeber und Träger geworden.
Es wird dabei von der Christlichen Gemeinde auf der Emst unterstützt.

 

Wie sieht die praktische Hilfe aus?

  • Das Netzwerk vermittelt Paten
    Dabei bauen Menschen einen regelmäßigen und verlässlichen persönlichen Kontakt zu Flüchtlingen bzw. Flüchtlingsfamilien auf. Sie laden diese zu sich ein, helfen beim Übersetzen von Briefen, begleiten bei Behördengängen, nehmen die Flüchtlinge mit zu kulturellen Veranstaltungen etc.
  • Hilfe bei der Wohnungsbeschaffung
    Es unterstützt bei der Wohnungssuche und beim Umzug, es hilft bei der Beschaffung von Möbeln und beim Umzug durch handwerkliche Hilfen
.
  • Es hilft beim Erlernen der deutschen Sprache mit Sprachübungsstunde
n
    Es vermittelt Flüchtlinge in kostenlose Deutschkurse und fördert die Teilnahme an Integrationskursen. Es organisiert mit seinen Partnern eigne Sprachförderangebote wie Deutschkurse, Hausaufgabenhilfe oder Übungsstunden. 

  • Hilfe durch Freizeitangebote

    Es organisiert Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit seinen Partnern z.B. in der Christlichen Gemeinde auf der Emst, im Jugendzentrum CHECKPOINT, mit der Grundschule auf der Emst und durch einzelne ehrenamtlich Mitarbeitende.
  • Hilfe bei Überwindung von Sprachbarrieren

    Das Netzwerk koordiniert Unterstützung bei Behörden- oder Arztgängen durch Begleitung von ehrenamtlichen Übersetzern. Hierbei engagieren sich die Flüchtlinge auch selbst. So können bereits Übersetzungen in Arabisch, Fahsi, Urdu, Trigriny, Aserbaidschanisch, Russisch, Englisch, Französisch und Albanisch geleistet werden.
  • Individuelle Hilfen
    Das Netzwerk kümmert sich im Rahmen seiner Möglichkeiten in besonderen Fällen auch um eine Begleitung durch Rechtsanwälte, um psychologische Gutachten und hilft bei Gesprächen mit Behörden.

Das alles geht nicht ohne finanzielle Mittel. Wenn Sie helfen möchten, die vielfachen Nöte der betreuten Menschen zu lindern, so unterstützen Sie die Arbeit des FlüchtlingsNetzwerkes durch eine Spende.

 

Lesen Sie weiter auf der Seite  www.fluechtlingsnetzwerk.de

 

Kontakt:
Telefon (Lichtblick / Flüchtlingsnetzwerk): 02371 - 972 972 0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten: Dienstags 15:30 - 17:00 Uhr, Am Bilstein 14 (rechts neben dem LICHTBLICK), 1. Etage
Ansprechpartnerinnen: Diana Schöning und Marion Ziemann

Bankverbindung:
Evangelischer Kirchenkreis Iserlohn
INBAN: DE89 3506 0190 2001 1690 28 / BIC:GENODED1DKD
Stichwort (bitte unbedingt angeben!): „Lichtblick-FlüchtlingsNetzwerk

 

 

Trauerwege gemeinsam gehen

Menschen, die trauern, brauchen Begleitung in dunklen Zeiten und Ermutigung zum eigenen Weg. Zeiten, in denen wir wegen eines schweren Verlustes trauern, wird es immer geben. Wichtig aber ist es zu wissen, dass Sie in dieser Situation nicht allein sind. Gott lässt in schwierigen Zeiten niemanden allein, sondern er will vielmehr Mut machen zu neuem Leben. Und es gibt viele Menschen, die in einer ähnlichen Situation wie Sie leben und über den Tod eines lieben Menschen trauern.

Darum möchten wir Sie auf ein Angebot der City-Arbeit der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde hinweisen und Sie ermutigen, in eine Trauergruppe zu kommen.

Trauergruppen:

Bitte geänderte Termine und Orte beachten:
Wir treffen uns nicht mehr 
donnerstags, sondern in der Regel dienstags in der Privatwohnung Dörte Knoch, Görrestraaße 12, 58636 Iserlohn!

  • Trauercafé am 2. Sonntag des Monats 15 - 17:00 Uhr
  • Nach dem Tod des Partners/der Partnerin oder eines Freundes/einer Freundin:
    Dienstag, 15 - 16.45 Uhr, 
  • Für Berufstätige:
    Dienstag, 20 - 21.30 Uhr, alle 14 Tage, 
  • Nach dem Tod eines Kindes:
    Dienstag, 18 - 19.30, alle 14 Tage,
  • Einzelgespräche zu Fragen der Trauerverarbeitung nach Absprache.

Bitte melden Sie sich bei:
Dörte Knoch, Görresstr. 12, 58636 Iserlohn, Tel.: 02371-22068, Fax: 02371-953886

"Hallo Mensch!"

Das Telefonnetzwerk „Hallo Mensch!“ bietet kostenlos einen wöchentlichen telefonischen Kontakt zwischen Ihnen und unseren Mitarbeitenden.

Telefonate,
die Freud und Leid miteinander teilen und so zu einem kleinen Heilmittel gegen die Einsamkeit werden können.

Telefonate,
in denen unsere ehrenamtlichen Mitarbeitenden einen kleinen Teil ihrer Zeit einsetzen, um nur für Sie da zu sein.

Telefonate,
auf die Sie sich vertrauensvoll freuen können; natürlich gehen wir mit allen Informationen diskret um.

Wir freuen uns, wenn wir auch mit Ihnen einmal pro Woche sprechen dürfen. Denn auch für uns sind diese Gespräche eine große Bereicherung.
Das Angebot wird erweitert durch einen Besuchsdienst und Hilfe bei Einkäufen , Behörden und Arztbesuchen.

Wichtig:
Dieses Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger

und ist nicht an eine Kirchenmitgliedschaft oder an ein bestimmtes Alter gebunden.

Telefonische Anmeldungen nimmt das Gemeindebüro der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde,
Piepenstockstr. 29, 58636 Iserlohn unter Tel: 02371-795161 entgegen.
Auskünfte erteilt auch Pfarrer Andres Michael Kuhn, Tel.: 02371-24070.

Übrigens:
Wer noch mitarbeiten möchte, kann ebenfalls mit Pfarrer Andres Michael Kuhn das Vorgespräch suchen.

Und wer diese Arbeit unterstützen möchte kann uns einen Betrag überweisen auf das Spenden-
Konto                 2001169028
Bankleitzahl       35060190
Bank                  KD-Bank
Stichwort           Hallo Mensch (Die Stichwortangabe ist wichtig!)

(IBAN: DE89 3506 0190 2001 1690 28 / BIC: GENODED1DKD)


Herzlichen Dank!
Bei Spenden über 200,00 € erhalten Sie eine steuersparende Spendenbescheinigung über den Ev.Kirchenkreis Iserlohn.
Bei Spenden bis 200,00 € reicht dem Finanzamt eine Kopie des Kontosauszuges.

Wie Sie uns unterstützen können

Sachspenden:

Das Kleiderstübchen freut sich über gut erhaltene Kleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Unterwäsche für Babys und Kleinkinder sind ebenso nützlich. Auch Spielsachen für Kinder werden gern entgegen genommen. Aufgrund mangelnder Nachfrage ist die Abgabe von Unterwäsche für Jugendliche und Erwachsene nicht notwendig. Aus hygienischen Gründen dürfen Stofftiere nicht angenommen werden. Echt-Pelze werden aus moralischen Gründen abgelehnt.

Das Begegnungscafé freut sich über Sachspenden in Form von gut erhaltenen Büchern, Zeitschriften oder Spielen.

 

Geldspenden:

Wir sind über jede Geldspende dankbar. Die Spenden kommen allen Bereichen des Lichtblicks zu gute.

 

Spendenadresse:

Empfänger: Ev. Kirchenkreis Iserlohn
Stichwort / Verwendungszweck: „Sozialzentrum Lichtblick“
Kontonummer: 2001169028
Bank: KD-Bank Dortmund
BLZ: 35060190

IBAN: DE89 3506 0190 2001 1690 28 / BIC: GENODED1DKD

Seite 1 von 2

Einloggen