Freiburg 2016Jörg Freiburg

Meine Mitarbeit in der Gemeinde

Seit nunmehr zehn Jahren arbeite ich im Kindergottesdienst im Lutherhaus mit. Hier begleitet mich der Psalm 78,3-4 „Was wir gehört haben und wissen und unsere Väter uns erzählt haben, das wollen wir nicht verschweigen ihren Kindern“. Und wenn man sieht, wie viele Kinder und Jugendliche uns über die Kinder- und Jugendkantorei und natürlich auch dem Checkpoint verbunden bleiben, dann lohnt sich dieser Einsatz immer wieder. Im Jahre 2008 wurde ich dann erstmals in das Presbyterium gewählt und bin seit 2009 als Finanzkirchmeister im Einsatz. Aber immer nur auf das Geld zu schauen, tut uns nicht gut. Daher geht es in anderen Runden auch um die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt in der Gemeinde und im Kirchenkreis.

Warum ich kandidiert habe
Gerade in den letzten Jahren wurden wir mit einer Flut an neuen Herausforderungen konfrontiert. Aus der „kameralistischen Buchhaltung“ wurde das „Neue Kirchliche Finanzmanagement“. Endlich gibt es die kaufmännische Buchhaltung auch in unserer Landeskirche. Aus unserem „kleinen, gemütlichen“ Sozialzentrum Lichtblick wird plötzlich der zentrale Anlaufpunkt für das Iserlohner FlüchtlingsNetzwerk. Und daraus wächst nun der Verein „LebensWERT e.V.“. Während in anderen Orten die Chöre wegen Sängermangel fusionieren bzw. ganz verschwinden, sind bei uns die Kantorei, der Posaunenchor und RiseUp feste Größen im musikalischen Kulturangebot unserer Heimatstadt. Diese Arbeit in einer Innenstadt-Gemeinde stellt ein Presbyterium fast täglich vor neue Herausforderungen – die wir immer gemeinsam in christlicher Verbundenheit kreativ und konstruktiv gelöst haben. Beruflich beschäftige ich mich viel mit organisatorischen Fragen und Problemlösungen. Auch als Führungskraft im Katastrophenschutz werde ich mit menschlichen und technischen Problemen konfrontiert, die gelöst werden wollen. Diese Gaben und Impulse möchte ich gerne als Ehrenamtlicher in unser Presbyterium einbringen.

Einloggen