Neue Wege – der Gottesdienst "Feiermorgen" startet Outdoor

einfach Gottesdienst - genießen, begegnen und mehr

Judy Bailey kleinAm Sonntag, den 06.09.2020  um 11.00 Uhr
auf dem Fritz-Kühn-Platz Iserlohn (bei der Bauernkirche)

Thema: Heimat

Mit Judy Bailey, international bekannt als Bandleader und Autorin moderner christlicher Musik (siehe auch nachstehende Kurz-Biografie).

Mit Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo, der das Thema „Heimat“ in den Mittelpunkt seiner Predigt stellt, welche hier nachzulesen ist.

Wir leben in einer Zeit des ständigen Wandels. Erwartungen ändern sich und so wünschen sich viele Menschen auch bezüglich der Form von Gottesdiensten Veränderungen. Die Versöhnungs-Kirchengemeinde hat sich darauf eingestellt und ist schon bei einigen ihrer Gottesdienste auf diese unterschiedlichen Wünsche eingegangen.

Der „Feiermorgen“ bietet nun eine weitere Alternative. Und zum Auftakt "outdoor" in dem stilvollen sommerlichen Ambiente des „Waldstadt-Sommer“ - direkt neben der Bauernkirche. Beim „Feiermorgen“ geht es darum, in einfacher Form Gott in den Mittelpunkt zu stellen und zu feiern. Wer auf der Suche ist, Sehnsucht nach Gott hat, nach Gemeinschaft mit ihm und nach mehr zwischenmenschlichem Miteinander, ist hier richtig.

Judy Bailey – Ihre Musik ist mittlerweile eine bedeutende Ergänzung zur klassischen liturgischen Musik. Gepaart mit der Wärme und dem Rhythmus der Menschen der Karibik, trägt ihre Musik bei zur Lebendigkeit des Lob Gottes. Judy Bailey singt. Mit acht im Kirchenchor auf Barbados. Mit 17 erste
eigene Lieder mit Gitarre. Mit 21 in London für ihr erstes eigenes Album. Sie singt ihre Lieder lebensmutig und freudestrahlend, mit einer nicht unterzukriegenden Hoffnung. Sie singt in Flüchtlingslagern und Gefängnissen, in alten Kirchen und neuen Clubs, auf Festivals und Festen in Hongkong und im Kongo, in Kanada, Indien, Australien und immer wieder in Deutschland, wo sie heute lebt.

Judy ist eine Weltmusikerin und eine Weltbürgerin. Ihre musikalische Reise führte sie auf jeden Kontinent, zu zwölf eigenen Alben, Kooperationen mit Musikern von Eddy Grant bis zu den Söhnen Mannheims und dem Bonner Beethoven Orchester. Sie sang auf dem offiziellen Fußball-WM Album 2010 und im Sommer 2013 beim Weltjugendtag in Rio vor über 3 Millionen Menschen und Papst Franziskus. 2017 spielte sie auf Reformationsfesten von Finnland und Rumänien bis nach München, Berlin und Wittenberg.

Wenn Judy Bailey Musik macht, dann spürt man wie die Sonne ihrer Heimat Barbados von der Bühne ins Publikum strahlt. Da ist diese Leichtigkeit und Freude der Karibik, gepaart mit Rhythmus und Power aus Afrika. Aber auch Sounds und Reflexionen aus ihrer neuen Heimat Europa mischen mit. Ihre Songs machen Spaß und sie haben Tiefe – das ist bei Judy kein Widerspruch, sondern Lebenskonzept.

Deshalb ist ihre Musik nie Massenware geworden, sondern bleibt was sie von Anfang an war: bewegend und persönlich. Judy singt Lieder und plötzlich singt man mit und denkt: „Das hat sie doch nur für mich geschrieben.“ Und wenn man sie fragen würde, würde sie sicher sagen: „Ja – es ist deins!“

Jean Motombo Portrait c0bc7516a1Bildzeile Foto2: Dr. Jean-Gottfried Mutombo – Foto ekdw.de
Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo – stammt aus Kongo und arbeitet als ökumenischer Mitarbeiter der ev. Kirche von Westfalen. Die Versöhnungs-Gemeinde Iserlohn ist seit einigen Jahren seine Heimat-Gemeinde.

Im Anschluss an den Gottesdienst startet auf der Bühne - bis ca. 13.00 Uhr - ein Konzert mit Judy-Bailey und Patrick Depuhl, der Kantorin KMD Ute Springer mit einigen Mitgliedern der Jugendkantorei und Poetry-Slamerin Amelie Werner.

Das neue Café Schnöggel bietet an diesem Vormittag bis 11.00 Uhr einen Getränkeservice an und nach dem Gottesdienst auch ein Mittags-Menü.

Übrigens: Der „Feiermorgen“ findet zukünftig monatlich statt (in der Regel am 2. Sonntag – nächster Termin. 11.10.-10.30 Uhr – Checkpoint, IS), parallel zum sonntäglichen Gottesdienst. Zum Abschluss treffen sich die Teilnehmer beider Gottesdienste zum Kirchkaffee im Lutherhaus.
Das Feiermorgen-Team

Corona-Sicherheit:
Natürlich findet der Gottesdienst unter Beachtung der Corona-Sicherheitsbestimmungen statt, die sich an das Waldstadt-Sommer-Konzept anlehnt und 250 Teilnehmer zulässt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihre kostenlose Eintrittskarte erhalten Sie an den Eingängen, in Verbindung mit der erforderlichen Corona-Sicherheits-Registrierung.

Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) mit und bitte halten Sie sich zum gegenseitigen Schutz an die Corona-Sicherheits-Vorschriften.
Das Corona-Sicherheits-Konzept für diesen Gottesdienst hängt am Veranstaltungsort aus oder Sie können es schon vorher unter www.versoehnung.org einsehen.

Stand 12.07.2020 Live-Projekt

Veranstaltungskonzept:
Feiermorgen
Gottesdienst mit der Versöhnungs-Kirchengemeinde
Sonntag 06. Sept. 2020 – 10.00 – 13.30 Uhr
Fritz Kühn Platz Iserlohn - große Wiese zwischen Bauernkirche und Stadtmauer

 

Sven Wiedemeyer
Live - Project Veranstaltungsservice GbR
Raiffeisenstraße 16 - 58644 Iserlohn
Tel: 02371 / 904080 Fax: 02371 / 904081 Mobil 0171 / 9511183
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stand 12.07.2020
Version 2.2.3

Seite 1 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

Veranstalter:
Live-Project GbR Sven Wiedemeyer - Raiffeisenstraße 16 - 58644 Iserlohn
Tel.: 02371 / 904080 Fax: 02371 / 904081 Mobil: 0171 / 9511183
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kooperationspartner:
Stadt Iserlohn - Stadtmarketing - Dirk Matthiassen - Schillerplatz 7 - 58636 Iserlohn
Tel: 02371 217-1005
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Technische Leitung:
Arndt Esser
Veranstaltungsleitung
sowie Vertretung technische Leitung
Carsten Wiedemeyer - Raiffeisenstraße 16 - 58644 Iserlohn
Tel: 02371 / 904080 Fax: 02371 / 904081 Mobil 0171 / 9511184
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vertretung Veranstaltungsleitung
Sven Wiedemeyer
Kontaktdaten siehe oben
Hygiene Schutzbeauftragte:
Nach Corona SchVO NRW
___________________
Sicherheitsdienst
MM Schutz und Sicherheit - Michael Menzel - Lösseler Str. 8a - 58644 Iserlohn

Gastronomische Leitung
Cafe/Restaurant Schnöggel

Ticketing & Dokumentation
Live-Project GbR - Martina Duwenhögger - Raiffeisenstraße 16 - 58644 Iserlohn
Tel: 02371 / 904080 Fax 02371 / 904081 Mobil: 0151 / 12693276
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seite 2 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

Inhalt
Kontakte und Verantwortung

1.0 Veranstaltungsbeschreibung
1.9 Gastronomiekonzept
3.0. Gefährdungsanalyse
4.0 Corona Schutzkonzept
5.1 Anlage Übersichtsplan
5.2 Bestuhlungsplan

Seite 3 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

1.0. Veranstaltungsbeschreibung:
VA - Name: Sonntagsgottesdienst – Feiermorgen mit der Versöhnungs-Kirchengemeinde
VA -Termin: Sonntag, 06.09.2020
Einlass: ab 10.00 Uhr
VA - Beginn: 11.00 Uhr VA - Ende: ca. 13.30 Uhr
VA - Ort: Fritz Kühn Platz Iserlohn
Beschreibung:
Sonntags-Gottesdienst – open Air Gottesdienst –
Es wird das bestuhlte Gastronomieformat in einem
abgegrenzten Areal aufgebaut und für den Gottesdienst übernommen. Die Bestuhlung setzt sich zusammen aus kleinen Tischen und langen Tafeln. Stehplätze gibt es nicht. Die Musik (Moderne spirituelle Kirchenmusik) bestreitet von der Bühne aus das Duo Judy Bailey mit den Kantoren und KMD`en Ute und Hanns-Peter Springer. Bühnengröße 3,00 x 6,00m.
Geplant ist der Gottesdienst für maximal 90 Min. mit anschließenden, weiteren spirituellen Musikdarbietungen der genannten Interpreten - innerhalb des beschriebenen Gesamtzeitrahmens -. zzgl. Einlass 1,0 Std. sowie Auslass 0,3 Std.. Eine Pause ist geplant – es werden ausschließlich dann durch das Service-Personal Getränke angeboten.

1.1. Ortsbeschreibung:
Parkanlage / Wiesenfläche inkl. Baumbestand
1.2. Brutto Veranstaltungsfläche: 35,00 x 40,00 m - entspricht 1400 qm
1.3. Netto Veranstaltungsfläche: 1150 qm
(Brutto Veranstaltungsfläche abzüglich Bühne, Gastronomiebereich,
Eingangsbereich etc. siehe hierzu Anlage Übersichtsplan)
1.4. Die maximale Zuschauerzahl berechnet sich aus dem Schlüssel min. 4qm pro
Gast nach der Corona SchVO NRW Stand 15.06.2020 und wird somit auf 287
begrenzt. Es werden aber nur
250 Karten verkauft.
Seite 4 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

1.5. Gästestruktur: Das Publikum wird in den Altersgruppen Kleinkinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren erwartet. Es ist keine Gefährdungslage aus der Gästestruktur abzuleiten. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass der überwiegende Teil der Besucher aus dem direkten Veranstaltungsumfeld sowie dem Stadtgebiet Iserlohn kommt.

1.6. Die Abgrenzung des Veranstaltungsbereiches erfolgt durch ortsgegebene Abgrenzungen ( Gebäude und topografische Gegebenheiten) sowie temporäre Einzäunungen und Absperrmaßnahmen mittels Flatterband, sowie ergänzende Kräfte des SOD.

1.7. Kartenverkauf:
Für diese Veranstaltung ist der Eintritt frei, es werden aber Karten im Vorverkauf angeboten und Restkontingente an den Eintrittspunkten angeboten. Die Karten werden platzbezogen ausgegeben und in einer Dokumentation gespeichert. Ein Zugang zum Veranstaltungsgelände ohne gültige Eintrittskarte ist untersagt.

1.8. Bestuhlung:
Die Veranstaltung ist bestuhlt. Stehplätze werden nicht angeboten.

1.9. Gastronomie:
Es wird während der Veranstaltung – nur in den Pausen - ausschließlich ein gastronomischen Getränke-Angebot geben. Geplant sind ein Getränkestand sowie ein Kaffeestand. Es ist keine Selbstbedienung möglich. Die Versorgung der Gäste erfolgt durch Servicekräften am Platz (siehe hierzu auch die Ausführungen im Corona Schutzkonzept). Die durchführenden Gastronomen verpflichten sich nach HACCP Standarte zu arbeiten. An allen Ausschankstationen für Alkohol hängt das Jugendschutzgesetz aus und der Ausschank erfolgt ausschließlich nach den dort definierten gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Seite 5 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

1.10. Sanitär - Anlage:
Stand 22.06.2020 gehen wir davon aus, die WC - Anlage im Park zu nutzen.
Allerdings ist es möglich, dass zum Veranstaltungszeitpunkt die Anlage renoviert
wird. In diesem Fall ist der Einsatz eines mobilen WC - Anhängers geplant.
1.11. Erreichbarkeit / Verkehrsanbindung:
Wir gehen davon aus, das die überwiegende Mehrheit der Gäste die Veranstaltung
zu Fuß erreicht oder den ÖPNV nutzt, der mit mehreren Linien im direkten Umfeld
der Veranstaltungslocation hält. Direkt am Fritz Kühn Platz sind ausreichend
Parkplätze für die Veranstaltungsbesucher vorhanden.

Seite 6 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

4.0 Corona Schutz Konzept
Sonntags-Gottesdient Feiermorgen - Fritz Kühn Platz Iserlohn
06.09.2020
Vorwort
Auf Grund der Weltweiten Corona SARS-CoV-2 Pandemie stehen Veranstalter und die Kreativwirtschaft vor großen Herausforderungen.
Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln, suchen wir einen Weg, schutzziel-orientiert Veranstaltungen durchzuführen.
Unter Beachtung der Positionspapiere von Herr Volker Löhr (Rechtsanwalt, Fachrichtung
Veranstaltungsrecht), der EVVC (Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. von 22.04.2020), der Arbeitsgruppe Veranstaltungssicherheit, der R.I.F.E.L von 28.04.2020 und der CoronaSchVO NRW mit Anlage I von 15.06.2020 wird hier ein Konzept zur Durchführung eines Open-Air-Gottesdienstes im Raum Iserlohn durch Live-Project Gbr in Verbindung mit der ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Iserlohn vorgestellt.
Hier soll die Umsetzbarkeit der Corona-Schutzmaßnahmen geprüft werden.
Beschreibung der Veranstaltungen:
Sonntags-Gottesdienst – open Air – in der Gartenoase des Fritz Kühn Platzes, incl. moderner spiritueller Musik – wie auf Seite 4 beschrieben.
Die vorhandene Bestuhlung im Gastronomieformat wird dazu genutzt.
Stehplätze sind nicht vorgesehen. Die Musik ist als unterhaltend, aber nicht tanzbar zu beschreiben.
Geplant ist ein Gottesdienst von ca. 90 Minuten mit anschließender weiteren Musikbegleitung durch die genannten Interpreten innerhalb des geplanten Zeitrahmens.
zzgl. Einlass 1,0 Std. vor Beginn, sowie Auslass 0,5 Std. nach Programmende.
Örtlichkeit
Die Veranstaltung findet auf dem Fritz Kühn Platz in Iserlohn, einer innerstädtischen Parkanlage auf einer Wiesenfläche statt. Diese ist zu zwei Seiten durch Bauwerke (Bauernkirche & Stadtmauer) abgegrenzt. Die beiden anderen Seiten, sowie der Bereich an der Bühne wird mit zwei Reihen Fahnenbänder sowie Securities gesichert. Der Einlass erfolgt über 2 zentrale Eingänge, dem eine Wartezone vorgelagert ist.
Das Veranstaltungsgelände ist in vier Bereiche aufgeteilt. Sitz - Zuschauerfläche (bestuhlt) ,
Bewegungsflächen, Wartebereiche sowie Vereinzelungsbereiche (Eingang, WC etc.) Jeder der hier benannten Teilbereiche ist in den Planungen gesondert dargestellt.

Seite 7 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt

Bewegungsbereiche werden im Regelfall in einer Einbahn-Regelung konzipiert und gekennzeichnet, um die Begegnung von Personen zu verhindern.

Schutzziele
Ziel dieses Konzept ist es, unter Berücksichtigung der CoronaSchVO (und der Anlage I), die Hygiene- und Abstandsregeln und Standards einzuhalten und somit das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus unter Gästen, Künstlern und allen Mitwirkenden bei der Durchführung
möglichst gering zu halten.
Eine Eigenverantwortung aller Besucher zur Mitwirkung bei der Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen wird vorausgesetzt.

Voraussetzungen
Folgende Grundsätze der Planung der Veranstaltungen werden festgelegt:
Das Veranstaltungsgelände wird gegenüber unbefugtem Zutritt durch die topografische
Gegebenheiten (Häuser, Bachläufe, Mauern etc) und da wo notwendig, durch zusätzliche
temporäre Sperrmaßnahmen, wie Zäune und der Ordnungsdienst, abgeriegelt.
Die nutzbare Gesamtfläche dieses Veranstaltungsortes liegt deutlich über 7m² pro Besucher.
Das Veranstaltungsgelände beginnt an den Anstellflächen zum Einlass und Abfertigung der
Besucher. Gangbreiten von Hauptwegen werden mindestens auf 3,00 m festgelegt und im Regelfall in einer Einbahn-Regelung konzipiert und gekennzeichnet.
In Wartezonen / an Anstellflächen (z.B. am Einlass oder am WC) ist ein Abstand von mind. 1,50m zwischen den Gästen einzuhalten.
Trotz großzügig angelegter Gänge, Durchgänge, Anstell- und Warteflächen, kann nicht
ausgeschlossen werden, dass sich in Einzelfällen Gäste näher kommen als der gewünschte
Abstand von 1,50m. Daher besteht auf dem gesamten Gelände die Pflicht zum Tragen einer
Mund-Nase-Bedeckung (MNB). Auf den Sitzplätzen ist ein Tragen der MNB nicht notwendig.
Zwischen Sitzplätzen (unabhängig Bestuhlungsart) und zwischen Sitzreihen wird ein
Mindestabstand von 1,50m eingehalten. Es erfolgt kein Mitsingen durch die Besucher.
Teilnehmer (Gäste, Mitwirkenden u. Künstlern) mit offensichtlichen Erkältungserscheinungen ist der Zutritt zum Veranstaltungsgelände zu verweigern.
Eine Anpassung der Voraussetzungen/Maßnahmen wird durch den Veranstalter bei Bedarf gemäß der gültigen Fassung der CoronaSchVO vor Ort verfügt. Diese werden dann Gegenstand einer Fortschreibung dieses Konzeptes sein.

 

Seite 8 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt
Maximale Besucherzahlen:
Die maximale Besucherzahl ist auf 250 Personen festgelegt. Bei einer Netto -
Veranstaltungsfläche von 1150 qm und einer garantierten Fläche von mindestens 4,0 qm p.P. wären 287 Personen möglich. Der Bestuhlungsplan weist 250 Sitzplätze aus.

Ticketing / Datenschutzhinweis
Für die Veranstaltung werden ausschließlich kostenlose Tageskarten (Bändchen) an den Eingängen ausgegeben und die Besucheranzahl nachgehalten Es werden entsprechende Datenschutzhinweise, insbesondere gemäß Art. 13 DSGVO, vor Erhebung der Daten an den Kunden/Besucher per Aushang und auf der Internetseite „Waldstadt-Sommer“ sowie der WebSite versoehnung.org veröffentlicht.

Ticketkontrolle / Tageseintritt

Jeder Gast erhält ein verklebtes Armbändchen, das nachweist, dass er berechtigt ist, den Veranstaltungsbereich zu betreten. An jedem Platz liegt ein nummerierter Meldezettel (Sitzplatz-nummer) aus, auf dem jeder Besucher seine Ankunftszeit vermerkt und sich mit Vor- und Zunamen sowie seiner Adresse und Telefonnummer einträgt. Vor Verlassen der Veranstaltung trägt jeder die entsprechende Uhrzeit ein und gibt den Meldezettel kontaktlos beim Sicherheitspersonal ab bzw. wirft ihn ein, damit die vorgeschriebene Registrierung erfolgen kann.
Im Fall, dass ein begründeter Verdacht vorliegt, befragt das Einlasspersonal den Gast, ob eine tatsächliche Covid-19-Infektion besteht oder ob in den vergangenen zwei Wochen ein Aufenthalt in einem Risikogebiete erfolgte. Bei positiver Auskunft ist der Einlass zu verwehren.
Gäste die schon am Einlass einen stark alkoholisierten Eindruck machen erhalten keinen Einlass zur Veranstaltung und werden durch den Sicherheitsdienst abgewiesen.

Gästekarten / Liste / Datenschutz
Die Gästelisten/Meldezettel werden bis vier Wochen nach der Veranstaltung sicher aufbewahrt, bevor sie dann vernichtet werden. Die Daten müssen vor dem Zugriff Unberechtigter sicher aufbewahrt werden und die Speicherung darf nur kurzfristig erfolgen. Deshalb dürfen Listen, in denen solche Daten geführt werden, nicht offen herumliegen und für jedermann zugänglich sein.

 

Seite 9 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt
Bestuhlung
Für die Veranstaltungen gibt es einen Bestuhlungsplan. Es kommt folgende Art der Bestuhlung zum Einsatz:
- Bierbankgarnitur an Biertisch
- Klappstühle an Banketttische
Generell sind die Bierbankgarnituren in langen Tafeln aufgestellt. Jede Gruppe hält einen
Sicherheitsabstand von min. 1,50 zur nächsten Bestuhlungsgruppe ein. Zwischen jeder Gruppe werden Bereiche auf den Bänken durch aufgeklebte Kreuze markiert. Sperrbereiche werden mit einer anderen Tischdeckenfarbe zusätzlich markiert. Die Gruppengröße wird an den Kartenverkauf (Gruppen, die sich zusammen angemeldet und Karten erhalten haben und zusammen sitzen möchten (bis zu maximal 10 Personen) angepasst. Alle Sitzmöglichkeiten sind nummeriert und werden über einen Sitzplan dem einzelnen Gast zugeordnet. Ein Wechsel des Sitzplatzes ist nur mit ausreichender Begründung in Rücksprache mit einem Ordner auf Wunsch des Gastes möglich. In jedem Fall ist die Veränderung des Sitzplatzes in der Besucherliste zu registrieren undeine Desinfektion der Tisch- und Sitzflächen umgehend durchzuführen.

Hygienemaßnahmen
Die Veranstaltung wird durch eine Hygiene-Beautragte betreut. Sie trägt dafür Sorge, dass alle Desinfektionsmittelspender zu jeder Zeit aufgefüllt sind. Alle Flächen (Counter im
Eingangsbereich, Tische, glatte Sitzflächen etc.) regelmäßig gereinigt werden (alle 30
Min.). Sollte es einen Sitzplatzwechsel von Besuchern geben sind diese Plätze sofort zu
desinfizieren.
Im Eingangsbereich, sowie im Servicezelt und an der Sanitäranlage werden die Mitarbeiter durch einen Plexiglas Spritzschutz vom Publikum getrennt.
Obwohl die Veranstaltung im Freien stattfindet und die Bewegungsflächen ausreichend groß
dimensioniert sind, gilt mit Ausnahme auf dem Sitzplatz eine Mund- und Nasenschutz- Pflicht. Bewegungsflächen dienen einzig und allein dazu seinen Sitzplatz zu erreichen oder
zum WC, Infostand oder Ausgang zu gelangen.

Desinfektionsmittelspender
Am Eingang, den Sanitäranlagen, sowie an den Ausgängen stehen frei zugängliche Desinfektionsmittelspender bereit.

Seite 10 von 14

Stand 12.07.2020 Live-Projekt
Sanitäranlagen
Die Sanitäranlagen befinden sich außerhalb der eingezäunten Veranstaltungsfläche. Die
Zuwegung erfolgt in einem Einbahnstraßen Modus und ist geführt. Somit sind sich begegnende Besucherströme ausgeschlossen. Der Wiedereinlass erfolgt über die normalen Eingänge und erfolgt über die Kontrolle der bei der Registrierung ausgegebenen Armbändchen. Ein- bzw. Ausgang sind entkoppelt. Im Bereich vor der Sanitäranlage ist der Wartebereich mit einer Besuchervereinzelung ausgestattet und der Abstand von 1,50 m farblich markiert.
Permanent anwesendes WC- Betreuungspersonal ordnet die Besucherströme, sorgt für
Sauberkeit und desinfiziert die Anlage in einem regelmäßigen Zyklus. Dieses wird in einem Plan erfasst und findet in einem 30 Minutentakt ab Einlass bis zum Ende der Veranstaltung stad. Das Personal am WC erhält im Vorlauf zur Veranstaltung eine Einweisung zu den Hygienestandards, Reinigungsvorgaben und Abstandsregeln.
Im und vor dem Sanitärbereich ist vom Personal sowie vom Publikum Mund - Nasenschutz
zu tragen. Im WC Ein- und Ausgang der Sanitäranlage sind Stationen zur Handdesinfektion
aufgestellt.

Organisatorische Maßnahmen
In der Veranstaltungsplanung ist eine Pause vorgesehen, die aber in erster Linie der Getränkeausgabe dienen soll. Stoßzeiten an der Sanitäranlage sowie am Wiedereinlass sind nicht zu erwarten, jedoch wird das Personal auf diese Situation besonders hingewiesen.
Durch die Einbindung eines Moderators werden die Besucher vor Programmbeginn in die
Hygieneschutzmaßnahmen und Abstandsregeln von der Bühne aus eingewiesen und zur aktiven Teilnahme an deren Umsetzung aufgefordert. Der Moderator kann auch eingreifen, sollte es im Publikum zu Gruppenbildungen oder anderen unzulässigen Verhalten der Besucher kommen. Die maximal zulässige Besucherzahl, der derzeitige Stand der Online bestellten Karten sowie der Bestand der noch zur Verfügung stehenden Eintrittskarten werden auf der Facebookseite sowie im Ticket-Shop veröffentlicht. Sollte die Veranstaltung ausverkauft sein, so wird dies ebenfalls öffentlich eingestellt. Somit sollen Personen die keine Chance auf Einlass davon abgehalten werden zum Veranstaltungsgelände zu kommen.

Information/Kommunikation
Alle Wege sind beschrifet und geben die Laufrichtung vor. Am Eingang hängen die aktuellen
Schutzmaßnahmen sowie die Hygieneregeln aus. Diese werden auch schon im Vorfeld
bekanntgegeben.

 

Seite 11 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt
Zu Veranstaltungsbeginn gibt es von der Bühne aus vom Moderator eine Durchsage zu den
Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln im Veranstaltungsbereich.

Anreise
Da erfahrungsgemäß die meisten Besucher zu Fuß aus dem direkten Veranstaltungsumfeld
kommen oder im direkten Veranstaltungsumfeld ihr Auto parken, werden sie schon ab dem
Parkeingang auf den zuführenden und wegführenden Fußwegen zur Veranstaltungsfläche durch eine Beschilderung geführt. Im Park ist mittels Beschilderung im Leitsystem eingerichtet, dass die Besucher in einer Einbahnreglung führt. Somit sind sich begegnende Besucherströme auch außerhalb des Veranstaltungsgeländes ausgeschlossen.

Einlass
Der Zugang / Einlass sowie das Akkreditieren wird mit Methoden der Zugangssteuerung geregelt.
Darunter fallen Ordnungspersonal, Bodenmakierungen, Raumtrenner, Personenvereinzelungen.
Siehe hierzu auch die Veranstaltungsaufsichtsplanung in der Anlage. Im Einlass findet auch die Besucherregistration mittels QR - Code und einem Scansystem auf EDV Basis statt.

Auslass
Der Ausgang befindet sich entkoppelt vom Einlassbereich und ermöglicht an zwei Stellen von
jeweils drei Meter Breite einen entspannten Auslass, ohne, auch bei größeren Besucheraufkommen einen Rückstau zu verursachen. Auch hier kommen Ordner zum Einsatz, um im Bedarfsfall eingreifen zu können.

Abreise
Das für die Anreise beschriebene Besucherleitsystem regelt auch die Führung der
Besucherströme zum Veranstaltungsende. Auch wenn zum Veranstaltungsende viele Besucher gleichzeitig die Veranstaltung verlassen, sind die wegführenden Bewegungsflächen im Park großzügig dimensioniert um die Abstandsregeln von 1,5 m einzuhalten.
Bühne- und Bühnenprogramme
Die Bühne ist durch ein Sternzelt ohne Wände überdacht. Die Größe der Szenenfläche
berücksichtigt die geltenden Abstandsregeln von mindestens 1,50m untereinander. Ein
Mindestabstand der auf der Bühne Agierenden zum Publikum (4,00 m) wird eingehalten. Je nach Gefährdungsbeurteilung der Darbietung (eingesetzte Instrumente) werden die
Abstände zum Publikum sowie der auf der Bühne Agierenden untereinander angepasst.

 

Seite 12 von 14
Stand 12.07.2020 LIVE-PROJEKT
An der Bühne gibt es eine gesonderte Möglichkeit zur Handdesinfektion für Künstler und
technisches Personal. Der Gottesdienst ist so gestaltet, dass er nicht zum Tanzen oder Mitsingen zur gemeinsamen Party verleitet. Vielmehr steht der spirituelle Musikgenuss im Vordergrund.

Personal & Aurau
Die Anzahl der gleichzeitig tätigen Personen in einem Aufgabenbereich wird durch eine Entzerrung bereits während der Auf - und Abbauarbeiten sowie durch die Bildung kleiner Arbeitsgruppen mit zeitlich fest definierten Arbeitsfeldern reduziert. Die Berücksichtigung der Hygienevorschriften, der Abstandsreglungen und der weiteren Arbeitsschutzstandards SARSCoV-2 wird jederzeit gewährleistet.
Die Erfassung aller Mitwirkenden der verschiedenen Gewerke sowie die lückenlose zeitliche
Erfassung der An- und Abwesenheiten am Veranstaltungsort gewährleistet jederzeit die
Rückverfolgung aller an der Veranstaltungsdurchführung beteiligten Personen inkl. Kontaktdaten.
Zu Beginn wird jeder Mitarbeiter in die am Veranstaltungsort gültigen Hygienemaßnahmen eingewiesen. Darunter fällt auch die Notwendigkeit des Tragens von Mund- und Nasenschutz. Dieser ist auf dem Veranstaltungsgelände permanent mit sich zu
führen und bei Unterschreitung der 1,50 m Abstandsregel selbstständig aufzusetzen. Die
Einweisung erfolgt persönlich vor Ort durch den Veranstaltungsleiter und wird schriftlich
dokumentiert. Die Protokolle werden mit den Kontaktlisten vier Wochen aufbewahrt.

Gastronomie
Das gastronomische Getränke-Angebot zur Veranstaltung erfolgt über einen professionell arbeitenden externen Gastronomiebetrieb (Cafe- Restaurant Schnöggel). Dieser garantiert das Arbeiten nach HACCP Vorschriften. Die allgemeinen Hygieneschutz-Auflagen werden durch die Coronaschutz-Maßnahmen, die im Folgenden beschrieben werden, ergänzt.
Das Gastronomiekonzept unterbindet Selbstbedienung und bietet ausschließlich Service an den Sitzplätzen an. Es wird nach dem Gottesdienst ein Drei-Gang-Menü angeboten.
Die Ausgabe von Getränken erfolgt vorrangig in geschlossenen Flaschen oder in
wiederverwendbaren PET Bechern, die nach dem Gebrauch in gesondert markierten Kisten für verschmutzte Becher gelagert werden, um im Nachgang zur Veranstaltung in einer Spülmaschine bei min. 70° mit Spülmittel gereinigt werden. Handspülbecken vor Ort sind unzulässig. Das Equipment und die eingesetzten Becher, Teller etc. werden durch eine gesonderte Verpackung während des Transportes vor eine Kontamination geschützt. Optional planen wir zur Zeit mit Einwegbechern und Flaschenausgabe.

Seite 13 von 14
Stand 12.07.2020 Live-Projekt
Die Abgabe von Speisen erfolgt mit Einweggeschirr und mit Einwegbesteck. Das Personal, dass mit offenen Speisen und Getränken in Kontakt kommt, muss permanent einen Mund- und Nasenschutz tragen, sowie in regelmäßigen Abständen die Handdesinfektion durchführen. Gleiches gilt für das Servicepersonal. Eine Einweisung des Personals in die vor Ort gültigen Hygienerichtlinien erfolgt durch die Gastronomieleitung des externen Dienstleisters. Der Hygienebeaufragte überprüft die Einhaltung aller geltenden Hygieneauflagen und dokumentiert deren Einhaltung in einem unterschriebenen Prüfprotokoll.

Seite 14 von 14

Einloggen