"Corona" verändert das Gemeindeleben

manches geht nicht mehr.
manches geht anders weiter.
manches entsteht neu...

logo versöhnung 01 2018

  • Alle Kirchen und Gemeindehäuser sind bis auf weiteres geschlossen.
  • Öffentliche Gottesdienste und Veranstaltungen finden nicht mehr statt
    (zunächst bis zum 19. April).

Aber:  Viele Gruppen unserer Gemeinde engagieren sich auf unterschiedlichen Plattformen (z.B.: WhatsApp, Facebook, Instagram, Telegram), um miteinander in Kontakt zu bleiben. Sie verabreden gemeinsame Gebets- und Lobpreiszeiten, bei denen sie zwar zu Hause bleiben, aber im Geist Gottes miteinander verbunden sind. Schauen Sie auf den Plattformen um, telefonieren Sie und fragen, wo Sie sich anschließen können.

Geistliche Anregungen finden Sie auch hier und auf der Seite "Glauben und Denken".

Eins bleibt: Unser Vater im Himmel ist stärker als jedes Virus.
Wir können weiter Vertrauen haben, wir bleiben in Gottes Hand!

Gemeinsam Gottesdienst feiern

Jeder an seinem Ort

Kerze auf AltarAm 05. April 2020 um 10:30 Uhr

feiern wir zusammen Gottesdienst,
- aber jeder bei sich zuhause -

Die Liturgie und die Predigt gibt es hier per download.

... im Gebet verbunden,

sonst mit den Partnergemeinden, jetzt auch unter uns!

Kerzengebet 1 klein... jetzt auch ohne persönliche Begegnung. Corona macht erfinderisch. Und Not lehrt beten.

Eine kleine Liturgie für das Abendgebet kann hier hilfreich sein.

Die Idee: Schicken Sie mir (Pfarrerin Mirjam Ellermann) Eure / Ihre Gebete
über Email, WhatsApp, AB oder über pn bei instagram.
Immer sonntags zünde ich in der Obersten Stadtkirche eine Kerze für jedes Gebet an. Wenn die Gebete öffentlich sein dürfen, lege ich den Text dazu.

Mit Musik...

...die Hoffnung weitergeben

bei geöffnetem Fenster zur Straße hinaus

um 18:00 Uhr am Sonntag (oder jeden Tag?)
musizieren "Freude schöner Götterfunken", und/oder was gut tut, jeder mit seinem Instrument.

um 19:00 Uhr jeden Tag
lauthals singen "Der Mond ist aufgegangen" (EG 483)
Ein Vorschlag von Margot Käßmann in einem youtube-Video.
https://www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm

KIRCHE HÖRT ZU

Seelsorge trotz (oder wegen?) Corona

(Kirche hört zu? Eine Institution kann nicht zuhören, das können nur Menschen!)

Wir haben ein offenes Ohr für SIE!

Wir, das sind die PfarrerInnen des Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn, die Mitarbeitende unseres Jugendreferates und Ehrenamtliche der Notfallseelsorge,

Täglich von 09 - 13 und 15 - 19 Uhr
Hotline-Nr. 0151-62973800

Bis auf weiteres ist unsere Hotline für Sie geschaltet. Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, Ihre Angehörigen und Freunde nicht mit Sorgen und Ängsten belasten möchten oder Ihnen ein geistliches Wort, ein Gebet gut tun würde, dann sind wir gern persönlich für Sie da.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Katholischen Dekanats Märkisches Sauerland sind unter folgender Nummer zu erreichen: 02371-2194429

Kirche mit Kindern

das geht auch digital

Im Osterbrief von Pfarrerin M. Ellermann gibt es viele Ideen zu Ostern.
Für die "Heilige Woche" (von Elisabeth Lange/Rostock, Palmsonntag bis Ostern) gibt es für jeden Tag eine Liturgie und Ideen zur Umsetzung.

probiert doch auch die eine oder mehrere Möglichkeit zum Kindergottesdienst zuhause...

"Corona" macht nicht hilflos!

Nächstenliebe in Zeiten des Virus

Für Menschen, die jetzt Hilfe benötigen

  • beim Einkauf
  • in besonderen Situationen

oder die jetzt gerne Seelsorge hätten

hat die Versöhnungsgemeinde hat mit seinen Initiativen "Checkpoint" und "Lichtblick" eine Notfallnummer eingerichtet.
Sie können unsere Mitarbeiter erreichen unter: (Telefon, Telegram, WhatsApp)

0178-9316608 

Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden Joh 16,33


Viele gute Hinweise zum gesunden Leben jetzt bekommen Sie von der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Unsere Maßnahmen

um Corona klein zu halten (Stand 2020-03-17)

Gottesdienste

Gottesdienste jeglicher Art finden nicht mehr statt (zunächst bis zum 19. April 2020).
Die Konfirmation wird auf einen Termin nach den Sommerferien verschoben.

Alternative: Fernsehgottesdienste / online-Angebote auf dieser homepage.

Ausgesetzte Termine bis zum 19. April 2020

Ein Wort zur Ermutigung

(Matth. 25,34ffg) Dann wird der König ... sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich ...
denn ... ich war krank, und ihr besuchtet mich; ... Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder (und Schwestern) getan habt, habt ihr mir getan.

(CWi) Gerade wenn es uns schlecht geht ist Gott uns besonders nahe. Gott leidet mit uns, wenn es uns nicht gut geht. Und so können wir uns sicher sein, dass ER auch in Zeiten des Coronavirus ganz nah bei uns ist.

Uns fehlt etwas!

Unsere Gottesdienstbesucher kennen den Klingelbeutel. Das Geld aus dieser Sammlung am Sonntag während der Gottesdienste ist für die diakonischen Aufgaben der eigenen Gemeinde bestimmt.
Daraus finanzieren wir schwerpunktmäßig die Arbeit im Lichtblick und den Einsatz unserer Gemeindeschwester. Und natürlich auch die Aufwandsentschädigungen (von fürstlichen Gehältern sprechen wir sowieso nicht) der Mitarbeitenden.
Dafür reichen die Mittel aus der Kirchensteuer aber nicht aus.

Einloggen