Die Kategorie nimmt die ausführlichen Beiträge zu den einzelnen Presbyter auf

Ämter, Aufgaben und Positionen

in unserem Presbyterium

Kirchmeister
Finanzkirchmeister Jörg Freiburg,
Kirchmeisterin des Inneren Cornelia Roder
Baukirchmeister N.N.

Jugendpresbyterin
Diakoniepresbyterin

Geschäftsführender Ausschuss (GA)
Pfarrer: jeweils der/die Vorsitzende des Presbyteriums und sein/ihr Stellv.
Presbyter/in: die Kirchmeister/in, Matthias Schulte (bis ein Baukirchmeister gewählt ist),
Vertreter für die Presbyter: Christof E.A. Wiedermann
ständige Gäste: die übrigen Pfarrer

Finanzausschuss
Jörg Freiburg

Bauausschuss

Vertreter in der Kreissynode
Pfarrer/in: Jürgen Löprich, Dirk Ellermann, Mirjam Ellermann
PresbyterInnen: Jörg Freiburg (Vertreterin Cornelia Roder), Christof E.A. Wiedermann (Vertreterin Simone Meier), Ute Schnell (Vertreter Reimund Haep), Manfred Kipp (Vertreterin Kristin Rau)

Vertreter im Gemeindeverbandsvorstand
Pfarrer: Jürgen Löprich, (Vertreter/in Dirk Ellermann, Mirjam Ellermann)
PresbyterInnen: Jörg Freiburg, Cornelia Roder, Ute Schnell (VertreterInnen: Reimund Haep, Diana Schöning, Matthias Schulte)

Vertreter im Trägerverbundsvorstand (der Kindergärten)
Pfarrer/in: Mirjam Ellermann, Jürgen Löprich

KönneckeKarl - Heinz Könnecke

Meine Mitarbeit in der Gemeinde

Seit gut vier Jahren bin ich Mitglied der Versöhnungs-Kirchengemeinde in Iserlohn. Zur Zeit gehöre ich zum Segnungsteam im Anbetungsgottesdienst. Vor 2 Jahren habe ich am Kurs „Versöhnt Leben“ mitgearbeitet. Ich verstehe mich auch als Kontaktperson zur GGE- Westfalen, nachdem Udo Schulte Iserlohn verlassen hat. Dort bin ich im Leitungskreis tätig. Hier bin ich auch Ansprechpartner für das „Hörende Gebet“.

Warum ich kandidiert habe
Ich erlebe die Versöhnungs-Kirchengemeinde als eine sehr gut aufgestellte Gemeinde. Mit der Hinzugewinnung eines neuen Pastorenehepaares kann diese Gemeinde weiterhin neue Ideen, Visionen und Perspektiven entwickeln. Hier möchte ich mich gerne einbrin- gen. Ich habe schon seit vielen Jahren immer in verantwortlichen Positionen in einer Freien Gemeinde, einer Gemeinschaft und letztlich immer noch in der GGE-Westfalen mitgewirkt. Durch meine berufliche Erfahrung als Bautechniker im Gebäudemanagement könnte ich dieser Gemeinde dienlich sein. Für weitere Aufgaben im Presbyterium wäre ich offen. Sehr wichtig ist mir die Anbetung in der Gemeinschaft, um vor Gott zu sein und aus dem Gebet und dem Hören auf Gottes Stimme neue Visionen für diese Gemeinde zu entwickeln.

KrollSebastian Kroll

Meine Mitarbeit in der Gemeinde
Nach meiner Konfirmation habe ich angefangen, in der Gemeinde mitzuarbeiten. Ich habe 10 Jahre den Kindergottesdienst mitgestaltet. Bin seit 2004 Leiter des Technik Teams. Durch diese Arbeit tauche ich bei vielen Veranstaltungen der Gemeinde auf. So unterstütze ich gerne die Musicals der Kinderkanto- rei, habe schon mehrere Alpha- Kurse begleitet und gestalte immer wieder gerne den Anbetungsgottes- dienst und den IMBA Jugendgottes- dienst mit. Außerdem bringe ich mich gerne in der Jugendarbeit ein und mache dort schon seit ein paar Jahren Musical-, Segel-, Konfirmanden- und andere Jugendfreizeiten. Habe auch schon fürs Jugendreferat eine Camp - Leitung in Italien übernommen und beim Jugendevent „Himmel ah ja“ im Leitungskreis mitgearbeitet.

Warum ich kandidiert habe
Gerade durch meine Mitarbeit in der Gemeinde durfte ich schon einige Arbeitsfelder der Gemeinde kennen lernen. Durch eine Mitarbeit im Presbyterium habe ich jetzt die Gelegenheit, die Gemeinde als Ganzes in den Blick zu nehmen und mich dort gabenorientiert einzubringen. Gerade die tolle Zusammenarbeit zwischen Haupt-und Ehrenamt lässt unsere Gemeinde auch in schwieri- gen Situationen weiter wachsen und genau das ist der Auftrag zu dem uns der Herr berufen hat.

MutomboRose Ilunga Mutombo

Meine Mitarbeit in der Gemeinde
Ich bin geboren in Mulungwishi in der Demokratischen Republik Kongo. Seit 2011 bin ich Mitglied der Versöhnungs-Kirchengemeinde in Iserlohn. Ich singe im Chor Rise Up. Seit 2012 arbeite ich ehrenamtlich im Presbyterium und in der Flüchtlingsberatung der Diakonie Mark-Ruhr des Kirchenkreises Iserlohn. Meine Schwerpunkte sind Begleitung von Flüchtlingen, Übersetzung und Beratung.

Warum ich kandidiert habe
Als Dienerin des Herrn möchte ich im Presbyterium mitarbeiten. Sehr wichtig ist für mich der Erfahrungs- austausch zwischen den Kirchen.

SchmittAchim Schmitt

Meine Mitarbeit in der Gemeinde
Ich sehe in unserer Gemeinde eine besondere Stärke und Berufung in den Bereichen Diakonie, Jugend, Musik und Mission. Mein Herz schlägt besonders für den geistlichen Gemeindeaufbau, von dem ich mir wünsche, dass alle diese Bereiche hiervon durchdrungen werden. Als wichtig sehe ich hierfür u.a. das Perspektiv-Team, zu dessen Leitungskreis ich gehöre. Sehr wichtig sind mir unsere Alpha-Kurse, auch wenn aus zeitlichen Gründen meine Mitarbeit in den letzten Jahren auf Referate und Spurteam beschränkt waren. In Nachfolge zu leben, heißt immer auch in Gemeinschaft zu leben. Diese finde ich in der Gemeinde neben dem Perspektiv-Team im Hauskreis und im Männertreff. In der Zeit von 2008 bis 2012 war ich Mitglied des Presbyteriums und bin im letzten Jahr in das aktuelle Presbyterium nach nominiert worden.

 Warum ich kandidiert habe
Unsere Gemeinde lebt, neben der Arbeit unserer Hauptamtlichen, von dem Einsatz einer Vielzahl motivierter und begabter Ehrenamtlicher. Um diese wertvolle Arbeit zu fördern, gute Rahmenbedingungen zu schaffen und zielgerichtet Reich Gottes bauen zu können, braucht es ein starkes Leitungsgremium.
Ich denke, dass ich die hierzu nötigen Begabungen und Kompetenzen mitbringe. Anfang September war ich mit einer Gruppe in London, um dort verschiedenste Gemeinden zu besuchen. Es war faszinierend zu erleben, wie die Gemeinden dort mit ihren immensen Herausforderungen umgegangen sind und neue Wege gefunden haben, den Menschen mit ihren Nöten und Sehnsüchten zu dienen und in Jüngerschaft zu führen. In vielen Punkten stehen wir vor ähnlichen Herausforderungen und ich würde gerne daran mitarbeiten, sie zu meistern und die Gemeinde mitzugestalten.

StrickerJutta Stricker

Meine Mitarbeit in der Gemeinde
Dem Presbyterium gehöre ich nun schon recht lange an, und immer noch mit Freude. Schwerpunkte meiner Tätigkeit waren die Co-Leitung des Perspek- tivteams, Gottesdienst, Öffentlich- keitsarbeit, Posaunenchor, Betreu- ung russisch sprechender Asylbe- werber, Kontakt zur Evangelischen Allianz. Und was zu meinem „Beruf“ geworden ist: die Verbindung zu den Gemeinden in Nowotscherkassk als Vorsitzende des Hilfswerks Kirche im Osten.

Warum ich kandidiert habe
In einer weiteren Amtszeit mitarbei- ten möchte ich angesichts der Veränderungen in der Gemeinde, um eine gewisse Kontinuität zu gewährleisten. Dabei ist meine Motivation noch die gleiche: eine Gemeinde braucht die Leitung von Pfarrern und Laien mit ihren unterschiedlichen Begabun- gen und Ausbildungen. So kann der Auftrag gelingen, den Menschen Gottes Liebe in Wort und Tat erfahrbar zu machen und die Gemeinde als geistliches, diakoni- sches und kirchenmusikalisches Zentrum zu gestalten.

Einloggen